Claus Fesel

Bürgermeister für Oberasbach

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon
  • LinkedIn Social Icon

© 2020 by Claus Fesel

Zukunftsfähige Mobilität und neue Verkehrskonzepte für Oberasbach

Aktualisiert: Feb 12


Ein Thema, das alle beschäftigt: die zukunftsfähige Mobilität mit neuen Verkehrskonzepten. Dazu gehört die Reduktion von Verkehrsstress. Denn dieser stellt die größte Belastung für die Mitbürgerinnen und Mitbürger - vor allem an der Hainberg- und Nürnberger Straße, Oberweihersbucher- und Bahnhofstraße, sowie Bachstraße und die Rothenburger Straße - dar.


Vorrang dem Thema Verkehr

Deswegen gebührt dem Thema Verkehr Vorrang! Und beim “Stichwort” Verkehr denke ich nicht nur an das Automobil. Wenn wir den Verkehrsstress reduzieren wollen brauchen wir eine zukunftsfähige Mobilität, die die unterschiedlichen Fortbewegungsformen intelligent kombiniert und ermöglicht und nicht gegeneinander ausspielt. Ich will ein vernünftiges und sicheres Miteinander fördern!


Zunächst müssen die vorhandenen Verkehrsströme in der Stadt verbessert werden, um den Verkehrsfluss zu erhöhen. Wo notwendig ist die Geschwindigkeit in der Stadt und den Ortsteilen effektiv zu begrenzen.

Parallel muss der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs erfolgen. Denn die Zukunft liegt in der mühelosen Verknüpfung möglichst emissionsarmer Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bahn und Bus. Für diese wollen wir eine optimale Infrastruktur: sichere Fahrradwege, Fahrradboxen am Bahnhof, Ladesäulen für E-Bikes, ansprechende Bushaltestellen und einen Bahnhof, der ein Verkehrsknoten zum An- und Weiterkommen ist. Mein Ziel ist eine eng getakteten Ringbuslinie, die die Anbindung an die S-Bahn und die überörtlichen Buslinien verbessert, damit es attraktiver und bequemer wird den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Diese Ringbuslinie soll auch eng mit der zukünftigen U-Bahnstation in Fürth-Süd verknüpft werden.


Fußgänger und Radverkehr

Weiter geht es darum Maßnahmen zu identifizieren und umzusetzen, die dem Fußgänger- und Radverkehr Vorrang einräumen. Auf das Betreiben der grünen Stadträte, hat die Stadt Oberasbach den Weg zur fahrradfreundlichen Kommune eingeschlagen. Dieser Weg muss in den nächsten Jahren konsequent weiterverfolgt werden. Konkret wollen die GRÜNEN in nächster Zeit die Radwegeverbindungen rund um den Hainberg verbessern und einen Anschluss an den Radschnellweg nach Nürnberg und Fürth schaffen, um vor allem den Berufspendlern ein attraktives Angebot zu machen. Auch für die Engstelle an der Bahnunterführung nach Stein werden gerade Lösungen erarbeitet.


Bürger einbinden

Grundsätzlich gilt auch beim Thema zukunftsfähige Mobilität für mich als Bürgermeister, dass die rechtzeitige Einbindung der Bevölkerung sich immer später auch in der Umsetzung auszahlt.

Das kann in Befragungen oder lokalen Verkehrsforen geschehen, und es dient der Klärung von Problemstellungen, der Zielfestlegung sowie einer Verzahnung von Politik, Verwaltung, Fachplanern und Interessensgruppen.


Beim eigenen Fuhrpark kann die Kommune eine Vorbildfunktion übernehmen: Indem sie z. B. energieeffiziente, leise und schadstoffarme Fahrzeuge beschafft, alternative Antriebe und Treibstoffe einsetzt und die Mitarbeiter zu kraftstoffsparendem Fahren und Tempolimit anhält oder auch Spritsparkurse anbietet.

Mobilitätsberatung und Öffentlichkeitsarbeit haben die Akzeptanz und Nutzung eines vielfältigen Verkehrsangebotes zum Ziel. Vielfach erprobt sind Mobilitätserziehung in Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten, Kooperationen mit Umweltbildungseinrichtungen oder zielgruppengerechte Öffentlichkeitsarbeit.


15 Ansichten

Claus Fesel

Ihr Bürgermeister für Oberasbach